Themenroute "Wasser: Werke, Türme und Turbinen" (Route der Industriekultur)

Einführungstext und konzeptionelle Mitarbeit

Auftraggeber: Regionalverband Ruhr (RVR), Essen

Freischaltung: 01/2016

UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein Schacht XII (Foto: RIK/Guntram Walter)

Mit der rasanten industriellen Entwicklung im 19. Jahrhunderts gewann die Wasserver- und -entsorgung eine zentrale Bedeutung. Arbeiter und ihre Familien, Zechen, Eisenhütten und viele andere Gewerbebetriebe - alle waren sie auf Wasser in ausreichender Menge und Qualität angewiesen. Spätestens zum Ende des 19. Jahrhunderts waren der Ruhr- und insbesondere der Emscherraum wasserwirtschaftliches Notstandsgebiet.

Die Themenroute 28 "Wasser: Werke, Türme und Turbinen" der Route der Industriekultur des Regionalverband Ruhr (RVR) führt zu Bauten und Anlagen, die im Gebiet von Emscher, Ruhr und Lippe sowie am Rhein Zeugen dieser großtechnischen wasserwirtschaftlichen Lösungen der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts sind. Insgesamt werden 92 bekannte, aber auch viele weniger bekannte Orte einer wechselvollen Geschichte der Wasserwirtschaft dargestellt. Geschichtliche Zusammenhänge und Hintergründe - illustriert mit interessanten, überwiegend historischen Fotos - sind anschaulich im 25-seitigen Einleitungstext nachzulesen.

[ Themenroute 28 - Wasser: Werke, Türme und Turbinen ]

Wasserkraftwerk Raffelberg (Foto: RIK/Reinhold Budde)

Glühofen

Wasserturm Mülheim-Fulerum
(Foto: RIK/Reinhold Budde)

Zange

Kolbenpumpen-Dampfmaschine im Wasserwerk Bockum
(Foto: RIK/Reinhold Budde)

Pumpwerk Alte Emscher, Duisburg-Beeck (Foto: RIK/Reinhold Budde)