"Lost Generation"

App zum Ersten Weltkrieg für Smartphones und Tablets

Herausgeber: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Kassel

Laufzeit: 12/2013 - 11/2014 (Veröffentlichung 11/2014)

in Zusammenarbeit mit audiobits - digitale klangwelten, Trier und Dieter Pfau, Siegen

Die "Lost Generation" - die verlorene, junge Generation, die im Ersten Weltkrieg lebte, litt und starb - steht im Mittelpunkt der APP des Volksbundes. 100 Jahre nach Beginn der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts soll diese Smartphone-/Smartpad-APP vor allem die heutige junge Generation ansprechen.

Unter dem Motto: "Lost Generation meets Smartphone-Generation" will der Volksbund gerade junge Menschen auf das Thema aufmerksam machen und für die Schicksale ihrer Altersgenossen im Weltkrieg sensibilisieren.

Die "Hauptdarsteller" dieser App sind fünf "Avatare", junge Menschen, die den Ersten Weltkrieg hautnah erlebt haben. Sie erzählen ihre Lebensgeschichte anhand von Bildern und Originaldokumenten, professionelle Sprecher leihen ihnen in den jeweils fünf Episodenvideos ihre Stimme. Ihre Story wird in einer Doku-Ebene vertieft. Hier werden die Originaldokumente und Fotos aus der Story in unbearbeiteter Form angezeigt und durch begleitende Texte mit weiteren Hintergründen ergänzt.

Auf der Info-Ebene werden zusätzliche Informationen über die Gesellschaft des Kaiserreichs, das Kriegsgeschehen und den Alltag der Menschen bereitgehalten: Fünf "Infoclips" informieren über die Themen Jugend, Kriegsbeginn, Front, Heimatfront und Kriegsende. Zur Vertiefung gibt es weitere bildliche und textliche Informationen in insgesamt 19 "Facts".

Ergänzend listet eine Zeitleiste bedeutende historische Ereignisse auf, und eine Europakarte stellt die wichtigsten Kriegsschauplätze dar.

Lost Generation ist ein Projekt des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Kooperation mit dem Bundesarchiv und mit Unterstützung des Deutschen Historischen Museums, Berlin.

Zahlreiche Privatpersonen, Archive, Museen und weitere Institutionen haben das Projekt durch Ratschläge, Informationen sowie und Bild- und Quellenmaterial unterstützt.

Die App ist kostenlos erhältlich für Android und i-tunes und kann in den Downloadportalen von Google und Apple heruntergeladen werden. Auf lost-generation.eu finden Sie weitere Informationen.

[ lost-generation.eu ]

[ Pressemitteilung vom 14.11.2015 - PDF 31 kb ]

Erbrachte Leistungen von Stefan Nies - Büro für Geschichte :
- Inhaltliches Konzept
- Wissenschaftliche Recherche und Erarbeitung
- Texte (Avatare Boeddinghaus, Stier; alle Infoclips; alle Facts)
- Redaktion und Bildredaktion
- Bildrechteklärung und Bildbeschaffung

Markus Meckel (Mitte), Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Stefan Nies (links) und Dieter Pfau präsentieren die App am 14.11.2014 in Berlin der Öffentlichkeit.
(Foto: Ch. Blase)

Veröffentlichung

Aspelmeier, Jens/ Nies, Stefan/ Pfau, Dieter: "Ich schau mir halt lieber Filme an und hör etwas dazu." Digitales historisches Lernen zum Ersten Weltkrieg: die App "Lost Generation" des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, in: Schuhen, Michael/ Froitzheim, Manuel (Hrsg.): Das Elektronische Schulbuch 2015. Fachdidaktische Anforderungen und Ideen treffen auf Lösungsvorschläge der Informatik. Münster: LIT Verlag, 2015