Macht und Pracht

Tag des offenen Denkmals 2017 in Dortmund

Auftraggeber: Stadt Dortmund, Denkmalbehörde

Laufzeit: 12/2016 - 09/2017 (Denkmaltag 10.9.2017)

Leistungen erbracht in Kooperation mit Susanne Abeck, Essen

Zum 24. Mal beteiligt sich Dortmund in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals. Groß und Klein sind am zweiten Sonntag im September eingeladen, rund 50 spannende historische Orte und Gebäude in allen Stadtbezirken aus einer besonderen Perspektive kennenzulernen. Das bundesweite Motto "Macht und Pracht" verspricht ein facettenreiches Programm, denn Dortmund blickt auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück. Denkmäler aus mehreren Jahrhunderten, von der Romanik bis zu den oft unterschätzten Bauten der Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts, erzählen davon und laden zu einem Ausflug in Dortmunds Geschichte ein.

Die in Deutschland einzigartige Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums Zeche Zollern mit ihrem Jugendstil-Portal und die St. Johann-Baptist Kirche in Brechten mit herausragenden Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert bilden Start- und Schlusspunkt eines abwechslungsreichen Programms.

Die kostenlose 120-seitige Programmbroschüre informiert über das Programm, sie liegt an vielen Orten im Stadtgebiet aus und steht auf der Website der Denkmalbehörde zum Tag des offenen Denkmals 2017 zum Download bereit.

[ Stadt Dortmund: Tag des offenen Denkmals 2017 ]

[ Medieninformation der Stadt Dortmund vom 14.7.2017 - PDF 250 kb ]

[ Bilanz - Pressemitteilung der Stadt Dortmund vom 11.9.2017 - PDF 300 kb ]

Titelblatt der Broschüre

Cover der Programmbroschüre der Stadt Dortmund
Foto: Günther Wertz, Dortmund

Erbrachte Leistungen von Stefan Nies - Büro für Geschichte*:
- Programmkonzeption, Akquise und Koordination von Programmpunkten
- Text- und Bildredaktion der 120-seitigen Programmbroschüre
- Konzeption von Auftakt- und Abschlussveranstaltung
- Mitwirkung an Öffentlichkeits- und Pressearbeit

* in Zusammenarbeit mit Susanne Abeck, Essen, und unter Mitarbeit von Kathrin Gräwe